Tipps für die Behandlung von Couperose

Bestimmt hast Du schon einmal Leute gesehen, deren Wangen immer gerötet sind. Oder vielleicht hast Du bei Dir selbst auch schon vereinzelnd kleine rote Äderchen im Nasenbereich wahrgenommen. Dann könnte das eine Vorstufe von Couperose sein. Wir erklären Dir, was eine Couperose ist, wie sie sich äußert und wie man sie sie etwas abmildern kann.


Was ist Couperose?

Unter einer Couperose versteht man vereinzelnde rote Flecken oder größere Rötungen im Gesicht, die durch erweiterte Äderchen (Kapillaren) entstehen. Couperose tritt überwiegend im Nasen- und Wangenbereich sowie auch auf dem Dekolleté auf und besonders bei Menschen, die zu einer trockenen und empfindlichen Haut neigen.

Couperose ist eine gesundheitlich unbedenkliche Hauterkrankung, deren Ursache in der Erschlaffung der Gefäßwandmuskulatur liegt. Diese ist erblich bedingt, aber auch äußere Einwirkungen können Einfluss darauf haben.
In der Ausprägung dieser Erkrankung unterscheidet sie sich in drei Stadien:

Teleangiektasien:
Im ersten Stadium einer Couperose sind die Äderchen nur ganz leicht und vereinzelnd sichtbar.

Couperose:
Sobald diese Rötungen jedoch nicht nur vereinzelnd vorkommen, sondern flächig auftreten, spricht man von einer Couperose. Spätestens jetzt sollte eine passende Behandlung erfolgen, da sich die Couperose sonst zu einer Rosacea entwickeln kann.

Rosacea:
Dies ist die schwerste Form und wird aufgrund ihres Aussehens häufig mit einer Akne verwechselt. Rosacea ist entzündlich und verläuft häufig in Schüben. Zusätzlich zu den Rötungen, kommen Unreinheiten und Schwellungen hinzu.

Tipps für die Behandlung von Couperose:

Auf die äußeren Einflüsse können wir natürlich am meisten Einfluss nehmen und diese gilt es zu vermeiden.
Äußere Einflüsse, die solch eine Hauterkrankung hervorrufen oder verstärken sind z. B.


• Nikotin
• Kaffee
Alkohol
• Sonneneinstrahlung

Ebenso können Witterungseinflüsse und starke Anstrengung eine spontane Hautrötung (Flushing) hervorrufen. Um den Verlauf einer Couperose nicht zu verstärken, sollte man auf die oben genannten Einflüsse verzichten. Sonneneinstrahlung lässt sich natürlich nicht vermeiden, aber man kann auch hier vorsorgen, indem man intensive Sonnenbäder vermeidet und immer einen Lichtschutzfaktor aufträgt – und ja, auch im Winter!

Ist man schon mit einer Couperose vorbelastet, sollte man auch starke Temperaturwechsel durch Wechselduschen oder Saunen vermeiden, um die Durchblutung nicht zusätzlich anzuregen.
Bei der Hautpflege sollte man auf heißes Wasser verzichten und milde Reinigungsprodukte verwenden, um die Haut nicht zusätzlich zu reizen. Körnerpeelings sind hier definitiv die falsche Wahl, da sie einen zu starken mechanischen Reiz auf die Haut ausüben.


Wichtig ist, der Haut viel Feuchtigkeit zu spenden, um der zusätzlichen Trockenheit entgegenzuwirken. Am besten sucht man eine erfahrene Kosmetikerin auf, die die richtigen Produkte zur Behandlung von Couperose bzw. Rosacea vor Ort hat. Für den richtigen Umgang mit Couperose beraten wir Dich ausführlich in unseren Kosmetikstudios in Köln und Münster.  

Noch ein kleiner Tipp zum Abdecken von Couperose.
Trage vor dem Make‑up einen grünen Concealer auf die geröteten Stellen auf. Grün ist die Konträrfarbe zu Rot und hilft dabei, die Rötungen besser auszugleichen. Solche Concealer gibt es beispielsweise von „Catrice“.



Hautunreinheiten und wie man sie los wird!